24.04.2022 Es war eine spontane Entscheidung. Beim Stammtisch beschlossen die Senatsmitglieder der KG Halt Pol die Flüchtlingshilfe der Bürgerstiftung Bad Honnef finanziell zu unterstützen. Der Ukraine-Krieg und die Lage der Flüchtlinge waren Gesprächsthema. Einige Senatsmitglieder hatten bereits selbst ganz persönliche Erfahrungen mit Geflüchteten und deren schweren Schicksalen gemacht. „Deshalb  war schnell klar, dass wir hier helfen wollen“, berichtet Präsident Uwe Westhoven. „Wir sind solidarisch mit den leidenden Menschen der Ukraine.“ Unterstützung erhielt er sofort von Schatzmeister Ludwig Geerling. Weil die Session erneut ausgefallen war, sei die Kasse gut gefüllt. So kam die stolze Summe von 3400 Euro noch an dem Abend zusammen. Senatsbruder Hellmuth Buhr, langjähriger Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Honnef, hatte den Vorschlag gemacht, den Betrag an den Flüchtlingsfonds der Bürgerstiftung zu übergeben. Bei einem Besuch der Stammtischrunde nahm die Vorsitzende der Bürgerstiftung, Annette Stegger, jetzt die Spende entgegen und berichtete über die zahlreichen Hilfsmaßnahmen, die mit Mitteln des Flüchtlingsfonds bisher unterstützt werden konnten.

Foto: Solidarität mit den Geflüchteten aus der Ukraine zeigten die Senatoren der KG Halt Pol. Senatspräsident Uwe Westhoven (3.v.r.)  und Schatzmeister Ludwig Geerling (6.v.r.) übergaben auf Vorschlag von Hellmuth Buhr (5.v.r.) den Betrag an die Vorsitzende der Bürgerstiftung Annette Stegger (4v.l.).