Seit 1700 gibt es nachweislich eine Ziegelei in Honnef. Ende des 18. Jahrhunderts waren es bereits acht Hersteller von Ziegeln und Dach­pfannen, darunter sechs Familien namens Kickel, zwei namens Rings. 1906 wurde die letzte Firma gelöscht. Das größte Abbaugebiet des Tons, die Dachziegelöfen, die Trocknungsschuppen, „Panneschop“, ­befanden sich im Lohfeld und am Pfannenschuppenweg. Weitere Pro­duk­tions­stätten für Dachpfannen und ­Feldbrandziegel befanden sich am Weiher, im Schmelztal und im ­Mucherwiesental sowie entlang des Rheins bis Rheinbreitbach. Der Ziegeleibesitzer Ringel errichtete 1886 ein Wohnhaus an der Carlstr. 107, welches er bereits ein Jahr später samt Ziegelei an Fer­dinand Susewind verkaufte, der auch in Linz-Stern eine Ziegelei besaß. Auf dem hinteren Grundstücksteil befinden sich noch Reste eines Brennofens.