In der Mitte das Marktkreuz von 1717 mit dem eingemeißelten Gebet „GEDENKE MEINER HERR JESV CHRIST. DER DV FVR MICH GESTORBEN BIST. SOLANG ICH TOT. SO BIN ICH FREY VON ALLER NOT“. – An der Südseite das ,,Hontes“, gegenüber das Alte Rathaus (eigene Informationstafeln); das danebenliegende, in Rähmbauweise errichtete Fachwerkhaus aus dem 17./18. Jahrhundert diente bis um 1985 als Standesamt (seit 1992 als Gasthaus betrieben). – Die Gebäude am Markt entstanden größtenteils im 18. und 19. Jahrhundert, nachdem französische Truppen im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 die ältere Bausubstanz Honnefs vernichtet hatten. Aus dem 18. Jahrhundert stammen vermutlich auch das Haus Markt 3, eine der ältesten Gaststätten Honnefs (heute Hotel und Restaurant), und das zweigeschossige Fachwerkgebäude Markt 4 mit Gewölbekeller (heute Restaurant).