Die mehrstöckige Wohnanlage wurde im ehemaligen Parkgelände zwischen Bismarckstr. und Wilhelmstr. errichtet. Die hier gelegene Villa Brink-Neviandt diente Königin Sophie von Schweden (1836–1913) und ihrem Hofstaat häufig als Unterkunft (Station 14). Die Villa bewohnte in seinen letzten Lebensjahren der Textilfabrikant Eduard Neviandt (1819–1887) aus Elberfeld, danach seine Witwe Berta geb. Kleinjung mit ihrem zweiten Ehemann, dem Kaufmann Ernst Brink aus Mönchengladbach.

Das 1980 im Park an der Wilhelmstr. 5 erbaute „Kloster Heiligkreuz“ für die kontemplativen Schwestern vom Guten Hirten (mit eigener Kirche) wurde 1996 „Geistliches Zentrum“ und Tagungshaus der Ordensprovinz. Dazu die Angaben zum „Haus Nazareth“ bei Station 6.