1831 angelegt; zweitälteste Begräbnisstätte im Honnefer Stadtgebiet, ursprünglich Pompbeuel genannt (nach der Anhöhe, auf der der Friedhof liegt). Angaben zu den zahlreichen kulturgeschichtlich bedeutenden Gräbern namhafter Persönlichkeiten finden sich auf einer Tafel am Eingang Am Wolfshof. – Hervorzuheben ist mit dem in der Nordostecke des Friedhofs gelegenen Mausoleum die im byzantinischen Stil errichtete Grabstätte der Familie Roeder von 1888/89, die an den Schauspieler und Theaterdirektor Ferdinand Roeder (1809 – 1880), dessen Frau Annette und deren Tochter, die Sängerin Mila Roeder (1849 – 1888),  erinnert. – Das Am Wolfshof gegenüberliegende barocke Österreicherkreuz umgibt ein schmiedeeisernes Abschlußgitter aus dem Jahre 1895 mit dem kaiserlichen Doppeladler mit Krone. Die Inschrift „Anno 1793 sind auf diesem Acker 187 kayserliche Soldaten aus dem Spital begraben worden“ bezieht sich auf die Niederlage österreichischer Truppen gegen die französische Revolutionsarmee im Ersten Koalitionskrieg (1792 – 1797).