Die Wasserpumpe am Fuße des Fuckenberges, deshalb „Fuckenpumpe“ oder „Ahl Pomp in de Fuck“ genannt, erinnert an frühere Zeiten, als Trinkwasser noch kostbar war und aus öffentlichen Pumpen im Stadtgebiet entnommen wurde. Meist wurde es von Frauen und Kindern in Eimern und Kannen nach Hause ge­tragen. Erst 1888 wurde eine städtische Wasserleitung verlegt. Die Pumpe wurde 1975 nach his­torischem Vorbild am alten Standort wieder aufgestellt. Früher war dieser Platz auch ein beliebter Treffpunkt, und ein Schwätz­­chen ersetzte gleich meh­re­re Zeitungen. Der Ohbach, früher nur „Sompebaach“, an dem wir hier stehen, hatte als Mühlenbach – Milenbach eine große Bedeutung für Selhof. Etwas oberhalb dieser Wasserstelle, in der Flur „Im Sumpf“, standen Bachmühlen: Mahlmühlen für Getreide. Ab ca. 1700 nahm die „Olligsmühle“ ihre Arbeit auf, ca. 1800 zusätzlich die „Oehmsmühle“.